Wann macht Ihr Kurs Pause?


     
  Alle Gruppenkurse der Eiche VoG in Bütgenbach, Eupen, Kelmis und Sankt Vith werden aufgrund der aktuellen Entwicklung bis zum 15. November 2020 einschließlich unterbrochen!  
   

Corona! Und jetzt?

Sorgen bei der Eiche VoG

Bei der Eiche VoG haben die Planungen für 2021 begonnen. Kein leichtes Unterfangen, wenn man bedenkt, dass viele tolle Projekte aufgrund der Covid-Pandemie noch immer in der Warteschleife hängen. Jetzt könnte man natürlich die Pläne von diesem Jahr einfach auf das nächste Jahr übertragen - so leicht will man sich das bei der Eiche nun aber nicht machen. Das würde dem Anspruch einer Bildungsorganisation nicht gerecht.

Erstmal wird der Scherbenhaufen aufgekehrt. 2020 wird in jeder Hinsicht als Seuchenjahr in die Eiche-Geschichte eingehen. Annullierung sämtlicher Ausfahrten und Reisen, monatelange Unterbrechung aller Kurse, Absage des täglichen Mittagstisches, fehlende Mieteinnahmen, keine lokalen Aktivitäten mehr und beim Neustart hohe Mehrkosten durch Hygienemaßnahmen bei gleichzeitiger Begrenzung der Teilnehmerzahlen und deutlichen Einnahmeverlusten. Und das ist in Wirklichkeit nur die Spitze des Eisberges.

Senioren werden aus dem gesellschaftlichen Leben gekickt!

Über Sinn und Unsinn von gewissen Maßnahmen lässt sich natürlich streiten. Fakt ist aber, dass die Senioren auf nie dagewesene Weise innerhalb kürzester Zeit aus dem gesellschaftlichen Leben gekickt worden sind. Als Risikogruppe hinein in die Verunsicherung und Einsamkeit. Und auch andere Teile der Bevölkerung erleben diese Zeit in Angst und Perspektivlosigkeit.

Bei den Eiche-Angeboten begegnen sich Menschen von Jung bis Alt. Obwohl den Senioren immer besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird, ist die Generationenvielfalt bei den Aktivitäten für alle in vielerlei Hinsicht spannend und bereichernd zugleich.

Deswegen liegt bei der Gestaltung der Angebote für das Jahr 2021 das Hauptaugenmerk darauf, wie wir mit oder trotz Covid-19 funktionieren können. Welche neuen Wege müssen wir beschreiten? Wie gehen wir mit den Online-Medien um? Wie nehmen wir auch die Menschen mit, die aktuell ausgegrenzt werden? Und wie nehmen wir Banken und öffentliche Dienstleister in die Pflicht?

Als Bildungseinrichtung haben wir den Auftrag, uns für die Gesellschaft einzusetzen. Dessen sind wir uns bewusst und daran wollen wir mit Blick auf die kommenden Jahre arbeiten, auch was die Gestaltung unseres Jahresprogramms 2021 betrifft. Wer sich angesprochen fühlt kann sich gerne melden. Der Kampf gegen Corona muss andere Lösungen zutage bringen als Atemschutzmasken, Hygienevorschriften und Abstandsregelungen!